Dr. med. Claudia Rosenthal

Psychotherapeutische Praxis

Gruppentherapie


„Die Gruppe ist mehr als die Summe ihrer Einzelteile. Die Gruppe kennt meistens die Lösung.“ 


Allgemeine Informationen

Die Gruppengröße umfasst sieben bis neun Patientinnen und Patienten. Die Sitzungen finden einmal wöchentlich statt und dauern 100 Minuten. Eine Kurzzeittherapie umfasst 12 bis 24 Sitzungen, eine Langzeittherapie 60 bis 100 Sitzungen. Die Gruppe ist halboffen, das heißt, wenn Patienten oder Patientinnen aus der Gruppe ausscheiden, werden neue Mitglieder in die Gruppe aufgenommen.


Therapieverfahren

Die ambulante tiefenpsychologische Gruppentherapie ist ein eigenständiges Therapieverfahren. Sie steht der Einzelpsychotherapie, was den Therapieerfolg für Patientinnen und Patienten betrifft, in keiner Weise nach. Es ist eine eigenständige Therapieform mit besonderen Möglichkeiten, Wirkungen und Regeln. Nach der ersten vertrauensbildenden Kennenlernphase fällt es den Teilnehmern leichter, sich zu öffnen und aktiv am Gruppengeschehen teil zu nehmen. Dabei profitieren die Gruppenmitglieder am meisten, wenn sie ihre Gefühle, Gedanken, Eindrücke und Assoziationen schildern. Die Gruppe ist viel mehr als die „Summe ihrer Einzelteile“ und meiner Erfahrung nach weiß die Gruppe sehr oft die Lösung für ihre Probleme. Die Gruppe kann eine sehr gute Reisebegleitung bei Ihrer Reise zu sich selbst und Ihren Veränderungs- und Reifungsprozessen sein. Die Gruppenmitglieder profitieren in hohem Maße vom Feedback ihrer Mitpatientinnen und Mitpatienten. Als Gruppenleiterin helfe ich mit Deutungen der Gruppenprozesse und biografischer Bezüge. 


Gruppenregeln

Die Teilnehmer verpflichten sich am Anfang der Gruppentherapie, die Gruppenregeln einzuhalten. Diese betreffen zum Beispiel die Schweigepflicht. Eine psychotherapeutische Gruppe lebt von gegenseitigem Vertrauen. Das beinhaltet, dass das, was in der Gruppe besprochen wird, auch dort bleibt und nicht nach draußen getragen wird. Sie können sich das ähnlich vorstellen wie eine Erweiterung der ärztlichen Schweigepflicht.

Eine Gruppe funktioniert nur dann, wenn die Teilnehmer regelmäßig daran teil nehmen. Halten Sie sich daher bitte den Tag und die Uhrzeit frei. Sollten Sie doch einmal verhindert sein, bitte ich Sie, mir das mindestens sieben Tage vorher mitzuteilen. Zudem gibt es noch Regeln für die Begrüßung von neuen Mitgliedern, für den Abschied von Gruppenteilnehmerinnen und -teilnehmern und das Verhalten während der Sitzungen. Jegliche Treffen von Gruppenmitgliedern oder von Untergruppen außerhalb der Sitzung sollten vermieden werden, da sie den Gruppenprozess stören.

© 2021 Claudia Rosenthal